Lesewoche in der Janosch-Grundschule

Jedes Jahr im Frühjahr steht in der Janosch-Grundschule das Lesen eine Woche lang im Mittelpunkt des Unterrichts. Im Vorfeld überlegen sich die Klassenlehrerinnen und -lehrer, welches Buch in dieser Woche gelesen wird und welche Projekte und Aktionen dazu in den einzelnen Stufen durchgeführt werden können.

Neben der ausführlichen, altersgemäßen Lektüre stehen also auch interessante und abwechslungsreiche andere Aktivitäten auf dem Programm. Die Kinder gestalten zum Beispiel aus Schuhkartons eine bestimmte Szene ihres Buches nach, sie erarbeiten Lernplakate zu einer Figur aus ihrem Buch oder sie üben Szenen oder gar ganze Stücke selber ein.

Die handlungs- und produktionsorientierte Auseinandersetzung mit einer Lektüre ist der zentrale Inhalt in dieser Woche. Dabei spielen auch der kreative Umgang und die fantasievolle Auseinandersetzung mit Literatur eine große Rolle. Lesen mit allen Sinnen, das bedeutet: Es wird geschnitten, geklebt, gestaltet, gemalt, diskutiert, einstudiert, vorgelesen, zugehört und vieles mehr.

Im Rahmen dieser Woche finden auch immer Autorenlesungen statt. Hier haben die Kinder die Gelegenheit, einen „echten“ Schriftsteller bzw. eine „echte“ Schriftstellerin hautnah zu erleben.

In diesem Jahr besuchte der Autor Simak Büchel die Schule und las für die Kinder der 1. und 2. Stufe aus seinem Buch „Die Geister von Melele Pamu“ vor, wobei dies nicht genau zutrifft, denn es war eine spannende und fesselnde Inszenierung, die der Schriftsteller den Schülerinnen und Schülern bot. In der Geschichte geht es um einen kleinen Schiffsjungen und vier Piraten, die das perfekte Piratenversteck für ihre Beute suchen. Sie finden eine fremde, tropische Insel, auf der angeblich ein Fluch liegt. Für die verwegenen Piraten ist das genau der richtige Ort, um dort zu leben. Bis eines Tages seltsame Dinge geschehen und das Abenteuer beginnt.

Genauso spannend und abwechslungsreich inszenierte der Schriftsteller Guido Kasmann vor den 3. und 4. Schuljahren seine Lesung zu seinem Buch „Der schwarze Nebel“. Hier ist Kuno, der kleine Kobold aus der Zauberwelt, der Held. Der kleine Tollpatsch mit dem frechen Mundwerk gerät aus Versehen in die Menschenwelt, lernt dort Jan kennen und die Beiden erleben spannende Abenteuer mit Drachen, Springteufeln, Dunkelelfen, Baumtrollen und vielen anderen fantastischen Wesen. Da die Kinder dieses Buch in der Lesewoche gerade selbst lasen, waren sie natürlich ganz begeistert, dass sie dem Autor dazu Fragen stellen konnten.

Beim Abschlussgespräch im Erzählkreis sind sich alle Kinder einig: „Das war eine tolle Woche, schade, dass sie so schnell vorbeigegangen ist.“ Vielleicht ist danach aus dem ein oder anderen Lesemuffel sogar eine kleine Lesemaus geworden.