An einem heißen Morgen im Juni fuhren wir, die Klasse 3a, mit dem Bus zu der Bushaltestelle Bergheim Kirche. Von da aus liefen wir zum Fischereimuseum. Dort führten uns Heike und André, die im Museum arbeiten, zuerst durch das ganze Museum. Dann erzählten sie uns eine Flussgeschichte. Anschließend frühstückten wir.

Nach einer Weile gingen wir nach draußen und sammelten Tiere an Land und guckten sie uns an. Ich habe einen Mini-Mini-Frosch und eine Fliege gefangen. Nach einiger Zeit suchten wir dann mit dem Kescher und in Gummistiefeln im Wasser die Larven von den Tieren, die wir an Land gesehen hatten. Die Gruppe vor uns hatte bereits eine Libellenlarve, einen Baby-Aal, eine Garnele, einen Wasserwurm und eine Flussnapfschnecke gefunden. Alle Tiere haben wir uns dann im Museum unter dem Mikroskop angesehen.

Nach dem Fischereimuseum sind wir zu einer Picknickwiese gegangen und haben dort Fangen gespielt. Auf dem Weg dahin sahen wir den Aalschocker, über den sie uns im Museum etwas erzählt hatten. Auf der Wiese haben wir dann noch gegessen. Nina, Tim und ich haben dort auch noch mit Tieren gespielt.

Dann sind wir zum Mondorfer Eiscafé gegangen und Herr Milkowski hat uns Eis gekauft. Ich hatte zwei Kugeln in der Waffel, nämlich Waldmeister und Haselnuss. Dann sind wir mit dem Bus zurückgefahren und haben uns am Oberlarer Platz am Brunnen nass gespritzt. Es war ein toller Tag.