Eltern am Konzentrationsstand WendorfJedes Jahr im Frühjahr findet an den Troisdorfer Grundschulen eine Informationsveranstaltung über vorschulische Fördermöglichkeiten statt.  Sie richtet sich vor allem an die Eltern von 4-jährigen Kindern, die hier die Möglichkeit erhalten sollen, sich frühzeitig über die bevorstehende Einschulung zu informieren. Gleichzeitig erhalten sie zahlreiche Tipps und Hilfestellungen, um ihr Kind auf den „Ernst des Lebens“ vorzubereiten und ihm mithilfe unterschiedlichster Materialien spielerisch den Eintritt ins Schulleben zu erleichtern.

Die Veranstaltung wird jährlich durchgeführt und findet –  in der Regel im Zusammenschluss von drei Schulen – im Wechsel statt. Dieses Jahr durfte die Janosch-Grundschule die Eltern informieren, in den nächsten beiden Jahren werden die Roncalli-Grundschule und die Katholische Grundschule Blücherstraße diese Aufgabe übernehmen.

Janosch-Schulleiterin Jessica Giebel begrüßte vor den zahlreich erschienenen jungen Eltern dieAnsprache SChulleitung Giebel 3 beiden Schulleiterinnen, Frau Hurnik (Roncalli-Grundschule) und Frau Kern (KGS Blücherstraße), das gesamte Kollegium der Janosch-Grundschule sowie Mitarbeiterinnen vom Katholischen Kindergarten, von der Kindertagesstätte Magdalenenstraße, vom Montessori Kinderhaus sowie von der Musikschule Troisdorf (Frau Weigt). „Wichtig sei es“, so die Schulleiterin, „die fundamentale Rolle der Familie als ersten sozialen Kontext zu nutzen und die frühkindlichen Lern- und Bildungsprozesse hier spielerisch und auch gezielt zu fördern und anzustoßen.“  Der Kindergarten folgt danach in der Regel als erster außerfamiliärer Lebensraum, der diese frühkindliche Bildung weiter ergänzt. In der Grundschule wird diese Bildungs- und Erziehungsarbeit schließlich konsequent weitergeführt, dabei steht schließlich mehr und mehr das einzelne Kind mit seinen Kompetenzen im Mittelpunkt und wird fachbezogen gefördert und gefordert.

Station 11 Entdecken und Forschen MontessorihausUm die Spannbreite der frühkindlichen Förderungsmöglichkeiten aufzuzeigen, waren in der Turnhalle der Janosch Grundschule insgesamt elf Stationen aufgebaut. Sie präsentierten ein umfangreiches und interessantes Spektrum an Informationsmaterial, das veranschaulichte, wie man die Kinder alltagsbezogen und ohne großen Aufwand in ihrer Neugier, die Welt zu erfassen und zu ergründen, unterstützen kann. Dabei wurden alle Lebens- und Lernbereiche abgedeckt:  Gefühle und Verhalten, Fein- und Grobmotorik, mathematische und sprachliche Fähigkeiten, Sinneswahrnehmungen, Konzentration und Wahrnehmung, Körperpflege Kita MagdalenenstraßeKörperpflege sowie entdecken und forschen. Anschauliches Spiel- und Lesematerial gab den Eltern die Möglichkeit, sich über die zahlreichen Angebote ein Bild zu machen. Bei Fragen und weiterführenden Erklärungen standen – neben den bereits genannten drei Schulleiterinnen – auch die Kolleginnen und Kollegen aus der Janosch Grundschule sowie die Mitarbeiterinnen aus den Betreuungseinrichtungen und der Musikschule den Eltern an den Ständen zur Verfügung. Die Resonanz bei den Eltern war durchweg positiv. Schulleiterin Jessica Giebel betonte abschließend, wie wichtig es sei, die Eltern frühzeitig auf die Möglichkeiten der vorschulischen Förderung aufmerksam zu machen: „Das Kind agiert mit Neugierde, Lernfreude und Spontaneität. In keiner anderen Phase des Lebens lernt der Mensch so schnell und ausdauernd und gleichzeitig so mühelos, wie in den ersten Lebensjahren. Diese Chance gilt es, zu nutzen!“