Unser Schulprogramm im Überblick

Hier haben wir einen kurzen Überblick zusammengefasst über die wichtigsten Eckpunkte unserer schulischen Arbeit. Gerne können Sie an unserer Schule in das ausführliche Exemplar hineinschauen.

Die Janosch-Grundschule ist eine städtische Gemeinschaftsgrundschule (nicht konfessionsgebunden) in Troisdorf-Oberlar. In der 2- bis 3-zügigen offenen Ganztagsschule wird jahrgangsbezogen gearbeitet.

Förderung der Lese- und Schreibkultur

Schuldruckerei Troisdorf Janosch Grundschule

Unsere Schuldruckerei

Einer unserer Schwerpunkte hängt eng mit dem Namensgeber unserer Schule zusammen. So fördern wir besonders die Lese- und Schreibkultur der Kinder. Auf dem Schulhof haben wir „Lesestelen“ gebaut, an denen die Kinder immer wieder neue Texte während der Pausen oder vor oder nach dem Unterricht lesen können. Ganz neu gibt es auch eine „Lesehaltestelle“, an der ein Buch ausgestellt ist, dass jeden Tag eine Seite weiter geblättert wird und so die Kinder in den Pausen immer wieder motiviert in diesem Buch weiter zu lesen.

Einen besonderen Schreibanlass bildet für die Kinder die Erstellung eines Buches im Rahmen unserer Druck-AG. In unserer Schuldruckerei können die Kinder unter Anleitung eines Setzers und von Kollegen Bücher gestalten und mit originalen Bleilettern drucken.

 

Sicherer Umgang mit Medien

Bibliothek Janosch Grundschule

Eine große Bücherauswahl in unserem Medienraum

Seit 2012 besitzen wir einen Medienraum mit einer umfangreichen Schulbücherei, in der uns Eltern bei der Ausleihe unterstützen. Außerdem befinden sich hier 14 an das Internet angeschlossene Computer, so dass man hier auch mit einer gesamten Klasse mit den neuen Medien arbeiten kann.

Die Förderung der Kreativität und ästhetischen Ausdrucksfähigkeit der Kinder versuchen wir außerdem durch die Zusammenarbeit mit einer ausgebildeten Schauspielerin im Rahmen verschiedener Theaterprojekte zu ermöglichen.

Die gute Zusammenarbeit mit dem Troisdorfer Bilderbuchmuseum unterstützt diese für uns so wichtige Arbeit, da wir hier den Raum finden, um mit unseren Projekten auch die Öffentlichkeit mit einbinden zu können sowie einen weiteren Leseanlass den Kindern näher zu bringen.

 

Unser Unterrichtskonzept – fördern und fordern

Wissenschaft in der Grundschule

Lernen und Erleben!

Unser Unterricht wird weiter durch eine besondere Mischung von traditionellen Methoden mit modernen Ansätzen der Wissenschaft geprägt. So halten wir zum einen an den Einsatz einer Fibel fest, integrieren andererseits neue Methoden für den Lese-Schreib-Prozess und nutzen zahlreiche offene Unterrichtsformen wie z.B. Wochenplanarbeit, Arbeit in der Schreibwerkstatt, Methodentraining, projektorientiertes Arbeit zu sachunterrichtlichen Themen, um der großen Leistungsspanne unserer Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden.

Fest verankert in unserem Schulprogramm haben wir regelmäßige Unterrichtsgänge, z.B. zu verschiedenen Museen, Orten im Zusammenhang mit sachunterrichtlichen Themen, … aber auch Anlässe, die das Schulleben bereichern, wie ein regelmäßiger Besuch der gesamten Schule im Theater, Sportveranstaltungen, Projektwochen… und auch alle vier Jahre ein Zirkusprojekt.

Unsere Schule wird von ca. 210 Kinder verschiedener Kulturen besucht. Daher legen wir hier einen besonderen Wert auf gegenseitige Rücksichtnahme und Respekt – auch vor dem Anderssein. Alle Kinder sind an unserer Schule willkommen und werden in ihrer persönlichen Eigenart angenommen. Alle sind Lernpartner, die sich entsprechend ihren Möglichkeiten aktiv im Schulleben einbringen. Damit dieses Zusammenleben gut funktioniert, haben wir auch Absprachen und klassenübergreifende Regelungen als selbstverständlich festgelegt. Langfristig wollen wir das demokratische Lernen bei den Kindern weiter stärken und somit in jeder Klasse einen Klassenrat installieren und in logischer Folge auch ein Schülerparlament in regelmäßigen Abständen tagen lassen, um die Kinder selbst in die Verantwortung zu nehmen.

Kinder, die noch zu Schulbeginn größere Probleme in der Wahrnehmung, Motorik, Sprache,… zeigen oder Kinder mit geringen Deutschkenntnissen, erhalten die Möglichkeit durch unsere Sozialpädagogin gezielt in Kleingruppen gefördert zu werden.

Leistungsstarke Kinder wiederum erhalten anspruchsvollere Aufgaben im Unterricht und können sich in Wettbewerben (Lesewettbewerb, Känguru, Antolin, …) mit Kindern anderer Schulen messen und so fordern.

Seit dem Schuljahr 2014/2015 bieten wir herkunftssprachlichen Unterricht in türkischer Sprache an.

 

Betreuung nach dem Unterricht

Betreuung nach dem Unterricht

Auch nach dem Unterricht werden unsere Kinder betreut

Für die Betreuung unserer Schülerinnen und Schüler haben wir nach der Schule zwei Angebote. Zum einen können die Kinder bis 17 Uhr die Trogata besuchen und erhalten dort auch frisch zubereitetes Mittagessen, zum anderen können Kinder auch bis 13.30 Uhr die ÜMI (Übermittagsbetreuung) besuchen, jedoch ohne Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung.